Leckortung

Leckortung

Eine Leckortung ist erforderlich, wenn Feuchtigkeit, oder bereits Schimmel sichtbar ist, die Leckage oder Schadensursache jedoch nicht sichtbar ist.

So ist es z.B. durchaus möglich, dass bei sichtbarer Feuchte an der Deckenunterseite im Erdgeschoss, die Schadenursache mehrere Geschosse darüber liegt, weil sich das Wasser über einen Versorgungsschacht bis nach unten breitet.

Es ist auch  möglich, das der Schaden sich über den Betonboden der Etage ausbreitet und dann erst an einem Deckendurchbruch nach unten tropft, wodurch der Schaden in der darunter liegenden Etage an einer ganz anderen Stelle auftaucht.

Wir haben die nötigen Geräte und das Wissen, eine Leckage, oder Schadensursache fest zustellen.

Egal um welche Art von Leckage es sich handelt, wird zuerst einmal eine Messung vorgenommen. Das ist notwendig, um festzustellen welche Bereiche vom Wasserschaden betroffen sind.

Durch diese Feuchtemessung lässt sich herausfinden, wie weit sich der Wasserschaden bereits ausgebreitet hat und evtl. eingrenzen, wo  die Schadensquelle sich befinden könnte.

Nachdem der Bereich, an dem sich die Schadensquelle laut Feuchtemessung befinden könnte, gefunden wurde, ist diese durch weitere Messverfahren einzugrenzen. Danach zeigt sich, um welche Art Schaden es sich handelt.

Unter schwierigen Umständen, oder einem ausgedehnten Wasserschaden kann es hilfreich sein auch die feuchten Stellen während der Lecksuche zu trocknen, um die Leckstelle besser lokalisieren zu können.

Anschließend folgt die Behebung der Ursache und eine Trocknung der betroffenen Bereiche.

Je nach Schadensbild kommen verschiedene Techniken zu Einsatz.
  • Leckpen zum Erhören von Leckagen
  • Kapazitives Verfahren zur zerstörungsfreien Ortung hinter Fliesen, oder anderen teuren Oberflächen. (nicht sehr genau, da es verfälscht werden kann.)
  • Wiederstands Verfahren zur Ermittlung von genauen Werten, über eine Elektrische Wiederstandsmessung. (durch Kontakt mit Metall verfäschbar)
  • Druckprüfungen der verschiedenen Leitungen zur Prüfung auf Dichtheit der Leitungen
  • Hygrostatische Verfahren, zum ein Messen der Raumluftfeuchtigkeit
  • Taupunktmessung zum Einlesen von Kältebrücken.
  • Wärmebildkamera/Temperaturlaser zum Suchen von Leitungen und Temperatur unterschieden.

Weitere Informationen zu Leckortung erhalten Sie bei uns im Geschäft, per Email oder telefonisch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.